Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung in Köln – “Bethlehem Reborn: Die Wunder der Geburtskirche Bethlehem”

7. Dezember 2021 - 5. Januar 2022

Ort: Kirche St. Gertrud – Krefelder Straße 5, Köln

Die Ausstellung ist eine einmalige Gelegenheit, die Renovierung dieser Wiege des Christentums mit eigenen Augen zu sehen und durch ihre Geschichte zu gehen. Die Mosaike, die Säulen, die kunstvollen Hölzer, all die Meisterwerke, die diesen Ort im Laufe der Jahrhunderte zu einem wahren Schatz der Zivilisation gemacht haben, sind jetzt für jedermann zu bewundern.

Geöffnet Dienstag – Sonntag von 14 bis 18 Uhr.
Führungen Mittwoch+Freitag um 17 Uhr, Samstag+Sonntag um 15 Uhr (kostenfrei)
Sonderführungen auf Anfrage

Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse der Sanierungsarbeiten an der Geburtskirche 2008 bis 2020 in ihrer gesamten künstlerischen Schönheit und historischen Bedeutung und unterstreicht damit einmal mehr ihre spirituelle Botschaft.

Heute sehen wir, wie die Geburtskirche zum ersten Mal seit 600 Jahren wieder in ihrem ursprünglichen Glanz erstrahlt. Dies wäre nicht möglich gewesen ohne die Zustimmung der drei Kirchen, die für den Status Quo verantwortlich sind, nämlich der orthodoxen, der katholischen (Franziskaner) und der armenischen Kirche, unter der Führung von Präsident Mahmoud Abbas und dem Engagement des Präsidialausschusses für die Restaurierung der Geburtskirche.

Das palästinensische Volk präsentiert der Welt Bethlehem und seine Kirche mit Demut, aber auch mit Stolz: Mit dem Glauben, dass durch die Schönheit der Kunst und die Kraft der Geschichte, der Kultur und des Glaubens das Verständnis zwischen den Menschen gefördert und der interreligiöse Dialog gestärkt wird. Möge das Werk für die künftigen Generationen Inspiration zur Förderung eines Miteinanders sein.

Erstmalig in Deutschland und in deutscher Sprache ist der Glanz aus Bethlehem in der Partnerstadt Köln zu sehen, 25 Jahre nach Beurkundung der ersten deutsch-palästinensischen Städtepartnerschaft

Hier finden Sie den offiziellen Flyer zur Ausstellung

Details

Beginn:
7. Dezember
Ende:
5. Januar 2022