Palästina Journal
Home
Hintergrundberichte
Kommentare
Stellungnahmen
Aufrufe
Zahlen & Fakten
Buchtipps
Features & Interviews
Palästina-Journal (PDF)
DPG
Über uns
Kontakt
Regionalgruppen
Mitglied werden
Impressum
Services
Veranstaltungskalender
Info-Service
Gästebuch
Links
 
Israel: General warnt vor »jüdischem Terror« Drucken

Oberkommandierender in den besetzten Gebieten greift illegale Siedler scharf an

Von Rainer Rupp – Die Tageszeitung die Junge Welt 20.07.2011

 
Einer der höchsten Offiziere der israelischen Streitkräfte, General Avi Mizrahi, hat am vergangenen Sonnabend vor den Folgen eines unkontrollierten »jüdischen Terrors« der illegalen Siedler gegen die palästinensische Bevölkerung gewarnt. Mizrahi ist seit 2009 Oberkommandierender in Israels Zentraler Region. In seine Zuständigkeit fallen auch die besetzten Gebiete. Der Militär befürchtet, dass die Aktionen der Siedler eine neue Intifada in Palästina auslösen.

Genau das scheinen die rechtsextremistischen Siedler durch eine Welle neuer Gewalttaten auch provozieren zu wollen. Die religiös fanatisierten Rassisten schreckten in den letzten Wochen nicht einmal vor Angriffen auf palästinensische Kinder zurück. So wurde der neunjährige Anas Saad Ash-Shaloudi auf dem Weg zu einem Verwandten von fünf Erwachsenen zu Boden geschlagen. Die zehn Jahre alte Inas Mazen Kaakur wurde von Siedlern aus Tel Rumeida derart misshandelt, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Neben ungezählten Überfällen der meist bewaffneten Israelis auf Palästinenser jeden Alters kam es in jüngster Zeit auch zu drei Morden sowie Brandstiftung an einer Moschee und in palästinensischen Olivenhainen. Zahlreiche Häuser und Autos wurden beschädigt. »Was da draußen passiert, ist Terrorismus«, bekräftigte General Mizrahi auf Kanal Zwei des israelischen Fernsehens und forderte: »Das muss gestoppt werden, sonst werden die besetzten Gebiete explodieren.«

Als »Quelle des Terrors gegen Palästinenser« bezeichnete Mizrahi das religiöse Seminar in dem Ort Jitzhar, einer Hochburg der extremistischen israelischen Siedler in den besetzten Gebieten, und verlangte dessen Schließung. Damit stellt sich der General diametral der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu entgegen, die die Siedler und damit auch deren Terror nachdrücklich unterstützt. Der offen rassistische Außenminister Avigdor Lieberman wohnt selbst in einer der illegalen Siedlungen auf geraubtem palästinensischem Boden.

< Zurück   Weiter >
 
Spendenaufruf
Veranstaltungskalender
30.03.17 -
The Wall - Bilder aus Pslästina
27.04.17 -
Film mit Diskussion "We Are Here"
09.05.17 -
Lesung: Während die Welt schlief
10.05.17 -
Während die Welt schlief
18.05.17 -
Die Ohnmacht der Mächtigen, wie geht die Weltgemeinschaft, insbesondere Europa ...
06.06.17 -
Klavierspieler von Yarmouk
06.06.17 -
Gedichte und Lyrik von Mahmud Darwish
12.06.17 -
Antisemitismus und Antisemitismusdebatten - Reflexion statt Reflexe
KOPI - Online
Nakba-Ausstellung

© 2017 DPG e.V.