Palästina Journal
Home
Hintergrundberichte
Kommentare
Stellungnahmen
Aufrufe
Zahlen & Fakten
Buchtipps
Features & Interviews
Palästina-Journal (PDF)
DPG
Über uns
Kontakt
Regionalgruppen
Mitglied werden
Impressum
Services
Veranstaltungskalender
Info-Service
Gästebuch
Links
 
Drei Fragen an ... Fred Schlomka Drucken
Fred Schlomka lebt nahe Tel Aviv. Er gründete die soziale Einrichtung "Tours in English" (www.toursinenglish.com), die mit mehreren Organisationen zusammenarbeitet, um alternative Touren anzubieten, die informativ und analytisch sind und die politische Geografie Palästinas/Israels behandeln.

Was war der auslösende Moment, der Sie dazu gebracht hat, mit "Tours in English" anzufangen?
Über viele Jahre und in unterschiedlichen Positionen hatte ich bereits Touren gemacht, als Teil meiner Arbeit mit mosaischen Gemeinschaften und dem Israelischen Komitee Gegen Häuserzerstörung. Vor ungefähr einem Jahr sah ich einige kommerzielle Werbungen für "Siedlungstouren" von rechtsgerichteten Organisationen, deren Absicht es war, Menschen zu ermutigen, in Siedlungen zu investieren und dort hinzuziehen. Außerdem war mir aufgefallen, dass, obwohl eine Reihe von Organisationen alternative Touren anbieten, es doch keinen einzigen Ort im Internet gab, wo sich Besucher für eine größere Auswahl an Touren anmelden konnten. Damit war die Idee geboren und inzwischen gibt es bis zu neun verschiedene Tagestouren. Inzwischen biete ich auch individuelle Touren an sowie Pauschalreisen für Gruppen inklusive Hotels und Vollpension.

Wer sind Ihre Kunden und wie ist das allgemeine Feedback?
Meine Gäste kommen aus vielen Richtungen. Normale Touristen etwa finden die Website über Google und buchen Touren. Viele Rucksacktouristen finden meine Flyer und Broschüren in ihren Herbergen oder Hotels. Meine Website wird zunehmend von den Websites von Friedens- und Gerechtigkeitsgruppen verlinkt, was dazu beiträgt, dass Besucher kommen. Mehrere Zeitungsartikel sind erschienen, die in Israel und im Ausland ein Interesse hervorgerufen haben. Viele zufriedene Kunden empfehlen mich weiter. Das Feedback ist im Allgemeinen sehr gut. Da die meisten der Gäste nie zuvor in der Westbank gewesen sind, sind sie normalerweise tief schockiert und bewegt von dem, was sie sehen und hören. Ich habe eine Anzahl an israelischen und palästinensischen Reiseleitern, die ihre eigene Persönlichkeit und Meinung in die Touren einfließen lassen und damit für eine tief gehende Erfahrung sorgen.

Sie haben an vielen unterschiedlichen Orten und mit vielen Menschen zusammengelebt. Was ist Ihre Lebensphilosophie?
Das ist eine große Frage. Eine kurze Antwort darauf ist, dass ich versuche, meine Werte von Demokratie und Menschenrechten in meine gesamte Arbeit einzubringen, auch in die Touren.

(Fragen von Anis für DPG, 19.09.08)

 

Three Questions for ... Fred Schlomka

Fred Schlomka lives near Tev Aviv. He founded the social enterprise "Tours in English" (www.toursinenglish.com) that works with several organizations providing alternative tours that are informative and analytical, covering the political geography of Palestine/Israel.

What was the triggering event that made you start "Tours in English"?
I have been conducting tours for many years in varying capacities as part of my work with Mosaic Communities and the Israeli Committee Against House Demolitions. About a year ago I saw some commercial advertisements for "settlement tours" by right wing organizations whose intent was to encourage people to invest in and move to settlements. I also came to realise that although a number of organizations were offering alternative tours, there was not a single location on the internet where visitors could register for a wide variety of tours. So the idea was born and the tours have built up to nine daily tours. I am now also organizing custom designed tours, and package tours for groups with hotels and meals included.

Who are your customers and what is the general feedback?
My guests come from many sources. Ordinary tourists find the web site through Google and book tours. Many backpackers find my flyers and brochures at their hostels or hotels. My site is increasingly being linked from peace and justice groups websites which helps to bring visitors. There have been several newspaper articles that have generated interest in Israel and abroad. I am also getting many referrals from satisfied customers. The feedback is generally very good. Since most of the guests have never been to the West Bank before they are usually profoundly shocked and moved by what they see and hear. I use a variety of Israeli and Palestinian tour guides who inject their own personality and opinions into the tour, thus providing an in-depth experience.

You have lived and worked in many places with many different people. What is your philosophy of life?
This is a big question. The short answer is that I try and inject my values of democracy and human rights into all my work, including the tours.

(Questions by Anis for DPG, 19.09.08)

< Zurück   Weiter >
 
Spendenaufruf
Veranstaltungskalender
29.03.17 -
The Wall - Bilder aus Pslästina
27.04.17 -
Film mit Diskussion "We Are Here"
09.05.17 -
Lesung: Während die Welt schlief
10.05.17 -
Während die Welt schlief
18.05.17 -
Die Ohnmacht der Mächtigen, wie geht die Weltgemeinschaft, insbesondere Europa ...
06.06.17 -
Klavierspieler von Yarmouk
06.06.17 -
Gedichte und Lyrik von Mahmud Darwish
12.06.17 -
Antisemitismus und Antisemitismusdebatten - Reflexion statt Reflexe
KOPI - Online
Nakba-Ausstellung

© 2017 DPG e.V.