Palästina Journal
Home
Hintergrundberichte
Kommentare
Stellungnahmen
Aufrufe
Zahlen & Fakten
Buchtipps
Features & Interviews
Palästina-Journal (PDF)
DPG
Über uns
Kontakt
Regionalgruppen
Mitglied werden
Impressum
Services
Veranstaltungskalender
Info-Service
Gästebuch
Links
 
Hintergrundberichte
Zum Gedenken an Graf Folke Bernadotte Drucken
Der schwedische Diplomat Graf Folke Bernadotte wurde vor 60 Jahren, am 17. September 1948, in Jerusalem ermordet. Von den jungen Vereinten Nationen war er nach Palästina gesandt worden, um den Frieden zwischen den einheimischen Arabern und den zugewanderten Juden zu erreichen. Dies geschah in der Zeit der ethnischen Säuberungen, bei denen die arabische Bevölkerung von jüdischen Truppen systematisch umgebracht, vertrieben und enteignet wurde. Dies betraf etwa 750.000 Araber: Viele ihrer Dörfer wurden buchstäblich platt gemacht. Andere wurden an Juden weitergegeben. Bis heute erkennt der Staat Israel die Verbrechen gegen die Menschheit nicht an, die er damals begangen hat.
Weiter …
Internationaler Aachener Friedenspreis 2008 Drucken
Der Internationale Aachener Friedenspreis 2008 geht an MachsomWatch (Israel) und Pfarrer Dr. Mitri Raheb (Palästina). Die Preise wurden am 1. September (Antikriegstag) überreicht. Bericht über die Preisträger
Weiter …
Ärzteorganisation IPPNW: Kongress "Kultur des Friedens" Drucken
Berlin, 14. 09.2008 - Kongress "Kultur des Friedens" gibt Signale für eine solidarische Zukunft. Viele Themen, viele Impulse - aber auch Potest gegen Reiseverbote

"Die Heilung zum Frieden braucht Impulse von unten", sagte der Psychoanalytiker und Buchautor Horst-Eberhard Richter heute auf der Abschlussveranstaltung des Kongresses "Kultur des Friedens" in Berlin. Auf dem dreitägigen Kongress der friedenspolitischen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) beschäftigten sich rund 700 Besucherinnen und Besucher und 50 ReferentInnen mit den globalen Bedrohungen der heutigen Zeit.
Weiter …
Free Gaza: Von Piraten, Provokateuren und friedlichen Störern Drucken

Von Piraten, Provokateuren und  friedlichen Störern. Die Belagerung von Gaza aufbrechen
Üb. von: Ed. Gaffney, Counterpunch, 13./14. Sept., www.counterpunch.org/gaffney09132008.html

Am 22. August verließen zwei kleine Boote den Hafen von Larnaka auf Zypern  mit 44 Friedensaktivisten aus aller Welt an Bord mit dem Ziel Gaza. Die Kapitäne und die Mannschaft waren Saison-Segler. Wenige der Aktivisten waren vor dieser Reise an eine Schiffsreise gewöhnt.

Weiter …
Bericht der Koalition "Vereint gegen Folter" an das UNO-Komitee Gegen Folter Drucken

Am 1. September 2008 legte die Koalition "Vereint gegen Folter" (United Against Torture Coalition) dem UNO-Komitee Gegen Folter ihren Bericht bezüglich Israel vor, unter der Überschrift: "Der Gebrauch von Folter und Misshandlung gegen Palästinenser durch israelische Behörden ist weit verbreitet und systematisch." Der Bericht mit mehr als 80 Seiten Beweismaterial kommt zu folgendem Ergebnis:

Seit das Komitee Israel zum letzten Mal untersucht hat, ist die Praxis von Folter und Misshandlung unvermindert weitergeführt worden. Die Koalition "Vereint gegen Folter" möchte das UNO-Komitee darüber informieren, dass ihrer Ansicht nach der Gebrauch von Folter und Misshandlung gegen Palästinenser durch israelische Behörden weit verbreitet und systematisch ist.
Weiter …
Free Gaza-Movement im EU-Parlament Drucken

Aufruf zur internationalen Teilnahme am Aufbrechen der Belagerung 

Heute, am 11.9.08, rief bei einer Sondersitzung der EU-Parlamentsdelegation (mit dem Palästinensischen Legislativrat DPLC), Paul Larudee, einer der Organisatoren der Free-Gaza-Bewegung - die im August die Belagerung des Gazastreifens aufbrach - die internationale Gemeinschaft dazu auf, sich der Bewegung anzuschließen, um das durch die israelische Strangulierung des Gazastreifens verursachte menschliche Leid zu lindern.

Weiter …
Mahmud Darwisch gestorben Drucken
Der bekannteste palästinensische Lyriker, Mahmud Darwisch, starb am 10. August 2008 im Alter von 67 Jahren in den USA. Eine Sprecherin des Memorial Hermann-Texas Medical Center in Houston gab den Tod des Dichters bekannt. Nach einer Herzoperation einige Tage zuvor musste er künstlich beatmet werden. Mahmud Darwischs Dichtung und Prosa handeln oft vom Schicksal der Palästinenser im Land und im Exil und sind in mehr als vierzig Sprachen übersetzt. Darwisch gilt in der gesamten arabischen Welt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Dichter.
Weiter …
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 69 - 85 von 119
 
Spendenaufruf
Veranstaltungskalender
Keine Termine
KOPI - Online
Nakba-Ausstellung

© 2017 DPG e.V.